Was ist Kata?

Kombination zum Einstudieren des Sieges
über den Gegner.

Sie setzt sich aus Bewegungen zusammen, die zur Abwehr generischer Angriffe und zum Konter verwendet werden.

Seit alters her kennt man drei Arten von Kata, die zu verschiedenen Zwecken geübt werden. In den heutigen Kata sind zumeist
alle drei Prinzipien vermischt. Dies erschwert jedoch ihr Übersetzung und führt zu vielen Missverständnissen.

Die drei Arten der Kata


Rinto kata (Kata für den Kampf (Selbstverteidigung))

Hyoen kata (Kata zur Vorführung (Demonstrationen))

Rentan kata (Energetische Kata (Gesundheit))

In den modernen Stilrichtungen des Karate kennt man heute viele traditionelle Kata. Die Ursprünge einiger von Ihnen,
wie z.B. Jion, führten bis ins Shaolin-Kloster zurück. Andre sind auf Okinawa und Japan neu gegründet oder aus den
traditionellen Kataabgeleitet worden.

Das grundlegende Konzept(Kata geiko und Kata Bunkai) jedoch stammt aus den chinesischen Kampfkünsten (Quanfa) und
ist in allen okinawanischen und japanischen Kata wiederzufinden.


Okinawanische Kata im 19.Jh.

SHURITE

Passai (Bassai)

Kushanku (Kanku)

Useihi (Gojushiho)

Chinte

Hakutsuru

NAHATE

Naihanchi (Tekki)

Sanchin

Seishan (Hangetsu)

Saifa

Seienchin

Kururunfa

Shisochin

Seipai

Sanseiru

TOMARITE

Ji’in

Jion

Jitte

Rohai (Meikyo)

Chinto (Gankaku)

Wankan

Wanshu (Empi)

Niseihi (Nijushiho)

Sochin

Unsu

Quelle: Werner Lind, “Das Lexikon der Kampfkünste”